"Letztes Aufgebot" der Vikings verkauft sich bei Lübeck-Schwartau teuer – Tolle Premiere für Skorupa und Görgen

2. Juni 2018
Kategorien: News | Profis |
Post thumbnail

(nif/Vikings-Redaktion) Der HC Rhein Vikings (Foto: Wort & Lichtbild) hat am 38. und zugleich letzten Spieltag der Zweitliga-Saison 2017/18 einen ordentlichen Abschluss geschafft. Zwar unterlag die Mannschaft von Vikings-Trainer Ceven Klatt beim Tabellendritten VfL Lübeck-Schwartau erwartungsgemäß. Doch bot das „letzte Aufgebot“ in Abwesenheit der verletzten Spieler um Felix Handschke, Brian Gipperich, Nils Artmann, Alexander Oelze, Christian Hoße und Miladin Kozlina bei der 21:29 (6:14)-Niederlage noch einmal eine ansprechende Vorstellung. „Wir haben uns unter diesen schwierigen Voraussetzungen bei einem Spitzenteam sehr anständig aus der Saison verabschiedet“, war Klatt nach dem Schlusspfiff entsprechend zufrieden mit seinen Schützlingen, zu denen an diesem Tag erstmals auch die beiden A-Jugend-Akteure Moritz Görgen und Paul Skorupa gehörten, die ihre ersten Zweitliga-Minuten sammeln konnten.

Starker Vikings-Auftakt

Die Vikings, die am Saisonende die drittbeste Defensive stellen sollten, fanden gegen die favorisierten Hausherren, die über die stabilste Zweitliga-Defensive verfügen sollten, gut in die Partie und lagen nach sechs Minuten sogar mit 4:2 in Führung. „In der Folge haben wir bis zur Pause dann leider sage und schreibe 15 Chancen ausgelassen, das hat die Partie letztlich vorzeitig entschieden“, befand Klatt, der mitansehen musste, wie sein Team bis zum Pausenpfiff lediglich noch zwei weitere Treffer erzielen konnte, während das Ex-Team des scheidenden Vikings-Spielmachers Daniel Pankofer deren zwölf nachlegte.

Doch einmal mehr zeigte das Klatt-Team in der Folge Charakter und ließ sich auch von dem hohen Rückstand nicht beirren. Zwar meldete sich in Heider Thomas ein weiterer Abwehrstratege im zweiten Spielabschnitt verletzt ab, doch die Vikings hielten dagegen und kämpften sich in in der 47. Minute wieder auf 16:20 heran. „Da muss ich den verbliebenen Jungs noch einmal ein Kompliment machen. Die Einstellung hat – wie praktisch während der gesamten Saison – gestimmt“, erklärte der Vikings-Coach. Dass die Gastgeber am Ende dennoch einen ungefährdeten Heimerfolg feiern konnten, war kaum überraschend.

Am Ende fehlt die Kraft

„Am Ende mussten wir dem kleinen Kader Tribut zollen. Die Jungs, die noch auf dem Feld standen, hatten verständlicherweise einfach nichts mehr zuzusetzen“, sagte Klatt, der sich neben dem ordentlichen „Abschiedsspiel“ für Pankofer, Thomas, Dennis Aust und Christopher Klasmann, für die es das letzte Spiel im Vikings-Trikot war, auch noch über die Premiereneinsätze der beiden Nachwuchsakteure Görgen und Skorupa freuen konnte. „Sie haben beide unbekümmert mitgespielt und einen guten Eindruck hinterlassen. Zudem hat Moritz sogar noch ein Tor erzielt. Insgesamt freut mich das sehr für die beiden Jungs“, betonte Klatt.

Im Anschluss an das letzte Saisonspiel dürfen sich die Vikings nun auf eine mehrere Wochen lange Pause freuen. „Das hat sich die Mannschaft verdient“, sagte der Übungsleiter, der wohl Anfang Juli zur Vorbereitung auf die zweite Zweitliga-Spielzeit der jungen Vereinsgeschichte bittet. Vorher steht für sein Team neben Erholung auch noch die Mannschaftstour nach Mallorca an. Klatt ist es einerlei: „Ob Erholung oder Mannschaftstour – die Mannschaft hat sich diese Pause redlich verdient.“

Vikings gegen Lübeck-Schwartau: Bozic, Moldrup (Tor) – Skorupa, Aust (6/1), Klasmann (2/1), Thomas (1), Weis (2), Johnen (2), Coric, Pankofer (4/2), Görgen (1), Bahn (3).

Nicht im Kader: Gipperich, Handschke, Artmann, Kozlina, Hoße, Oelze (alle verletzt)

Siebenmeter: Vikings 4/7, Lübeck-Schwartau 4/4

Zeitstrafen: Vikings 3, Lübeck-Schwartau 5

Spielverlauf : 1:0, 2:1, 2:4, 7:4, 7:5, 11:5, 11:6, 14:6 – PAUSE – 14:7, 15:8, 16:9, 16:10, 18:11, 19:12, 19:14, 20:14, 20:16, 21:17, 23:17, 24:18, 25:19, 28:19, 28:20, 29:21 – ENDE