Tolle Saisoneröffnung der Rhein Vikings bei tropischer Hitze

26. Juli 2018
Kategorien: Allgemein |
Post thumbnail

Die tropischen 34 Grad Außentemperatur hielten die Handballfans im Rheinland nicht davon ab, zur Saisoneröffnung des HC Rhein Vikings am gestrigen Mittwoch zu kommen. Mit viel Spaß erlebten viele Kinder mit ihren Eltern ein echtes Knallerspiel. Der deutsche Pokalsieger “Rhein-Neckar Löwen” trat zum Freundschaftsspiel gegen den Handball-Zweitligisten aus Düsseldorf an und die Wikinger präsentierten sich im gut-klimatisierten Castello von ihrer besten Seite. Zahlreiche Mitmach-Stände und eine Autogrammstunde mit den großen Handballstars nach dem Spiel warteten vor Ort auf die Fans. Vikings-Cheftrainer Ceven Klatt beschrieb im Vorfeld die Veranstaltung kurz und prägnant: “Mehr geht nicht”.

Vor Spielbeginn wurde es emotional: Mannschaftskapitän Bennet Johnen und Marketingleiter Stefan Hölzel verabschiedeten den bisherigen Geschäftsführer Thomas Koblenzer und den sportlichen Leiter Rene Witte. Als Gespann führten die Beiden den Neusser HV von der Oberliga in die 2. Handball-Bundesliga. „Ihr habt uns von einem Amateurverein zu einem Profiverein gemacht. Euch gebührt großer Respekt und viel Dank“, sagt Stefan Hölzel unter Beifall der 1.325 Zuschauer.

Um 19 Uhr kam es dann zum großen Showdown und die Rhein Vikings untermauerten von Beginn an die Ambitionen in der kommenden Saison. Mit viel Tempo und Zug zum Tor sowie tollen Kreisanspielen zu Bennet Johnen gingen die Vikings schon früh mit 4:2 in Führung. Die aggressive Vikings-Abwehr führte in den ersten 10 Minuten zu technischen Fehlern der Löwen, die zu schnellen Toren für das Klatt-Team führten. Nach dem 7-Meter Treffer von Gudjon Valur Sigurdsson erarbeiteten sich die Löwen mit einen 5:0-Lauf die erste Führung des Abends. Die Vikings schafften es nicht die Lücken zu schließen, die Bundesliga-MVP Andy Schmid mit seiner Torgefährlichkeit herbeigeführt hatte. Alleine in der ersten Halbzeit erzielte der Schweizer sieben Tore. Doch auch die Vikings zeigten, dass ihnen das Tempospiel liegt und konnte innerhalb von fünf Minuten zum 8:8 ausgleichen. Doch wieder Andy Schmid und die brandgefährlichen Außenspieler der Löwen ließen den Vikings in den letzten Minuten der ersten Halbzeit keine Chance und zogen zum Halbzeitpfiff auf 18:12 davon.

Die zweite Halbzeit gestalteten die beiden Mannschaften zunächst ausgeglichener. Die Vikings kamen besser in die Zweikämpfe. Trotzdem fanden die Löwen einen Pass zu ihrem Kreisläufer Jannik Kohlbacher. Der Vorsprung der Löwen schmolz allerdings nochmal, nachdem Abwehrspezialist Miladin Kozlina in die Abwehr kam und zur 40. Spielminuten konnte sich auch Torwart Mikkel Moldrup unter dem Jubel der Zuschauer als Torschütze in die Liste eintragen. Nach einer Auszeit von Ceven Klatt durften die YoungVikings gegen die größtenteils langjährigen Nationalspieler auf der Gegenseite spielen. Der Trainer brachte mit Moritz Görgen (Rechtsaußen), Tobias Middell (Rückraum) und Moritz Horn (Linksaußen) eine sehr junge Mannschaft aufs Feld. Den Jungprofis merkte man großen Respekt an. Innerhalb von nur wenigen Minuten bauten die Mannheimer ihre Führung von 18:23 auf 19:29 aus. Die Fehler häuften sich, die der Pokalsieger mir zahlreichen Tempogegenstößen von Bogdan Radivojevic und Jerry Tollbring eiskalt zu nutzen wusste. Am Ende gewann der Deutsche Vizemeister verdient mit 20:38.

Trainer Ceven Klatt resümierte: „Ich habe heute gute Ansätze im Spiel meiner Mannschaft gesehen. Wir haben diese Woche vermehrt Angriffskonzepte trainiert. Davon wurden auch einige hervorragend umgesetzt.“ Oliver Roggisch, sportlicher Leiter der Rhein-Neckar Löwen, war auch überzeugt von der Leistung der Vikings. „Die Jungs haben 50 Minuten richtig gut mitgehalten. Die Zuschauer und die Halle machen Lust auf tollen Handball in Düsseldorf. Es war für uns ein willkommener Test.“

 

Statistik zum Spiel HC Rhein Vikings vs. Rhein-Neckar Löwen
Castello Düsseldorf | 25.07.2018 | Anwurf 19:00 Uhr
Zuschauer: 1.325

Vikings: Bozic, Moldrup (1), Johnen (3), Oelze (4), Pöter (2), Hosse (2), Predragovic (1), Coric (3), Milas (3), Görgen, Middell, Horn, Artmann, Bahn, Kozlina

Rhein-Neckar Löwen: Appelgren, Palicka, Groetzki (4), Peterson (4), Schmid (7), Sigurdsson (4), Kohlbacher (6), Radivojevic (6), Tollbring (3), Nielsen (1), Lipovina (2), Mensah Larsen (1), Guardiola, Taleski, Abutovic

Ausblick:

Am 18. August spielt der HC Rhein Vikings im DHB-Pokal gegen den Erstligisten MT Melsungen und am 25. August im ersten Saisonspiel beim Wilhelmshavener HV. Das erste Heimspiel beschreiten die Wikinger am 31. August gegen den HSC 2000 Coburg im Castello Düsseldorf. Anpfiff ist um 20 Uhr. Tickets gibt es ab kommender Woche unter rhein-vikings.de und an allen Eventim-Vorverkaufsstellen.

Foto: Florian Knechten

 

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.