Starke Angriffsleistung wird nicht belohnt

26. August 2018
Kategorien: Allgemein | News |
Post thumbnail

von Arno Lucaßen, Rhein Vikings

 

Der HC Rhein Vikings verliert nach einer torreichen Partie beim Wilhelmshavener HV das erste Saisonspiel mit 35:34 (Halbzeit 17:15). Die Aufholjagd in der zweiten Halbzeit wird am Ende nicht mit Punkten belohnt.

Das Team um Trainer Ceven Klatt startete gut in die Partie. Nach tollen Paraden von Torhüter Vladimir Bozic und schnellen Toren durch Bennet Johnen, Philipp Pöter und Niklas Weiß konnten die Vikings früh mit 1:3 in Führung gehen. Beide Mannschaften brachten von Beginn an viel Tempo ins Spiel. Durch Treffer vom Wilhelmshavener Rene Drechsler behielt der Gastgeber aber Anschluss. Unter anderem durch einen sehenswerten Unterarmtreffer von Philipp Pöter konnten die Vikings die Führung verteidigen – nach einer Viertelstunde stand es 7:8 für die Wikinger. Doch zahlreiche zwei Minuten-Zeitstrafen verhinderten das Ausbauen der Führung. Der WHV wusste diese Räume zu nutzen und konnte, durch einen 7-Meterwurf des immer stärker werdenden Tobias Schwolow, erstmals in Minute 20 in Führung gehen. Die Düsseldorfer fanden nur noch schwer zurück ins Spiel. Schrittfehler und Fehlwürfe auf Seiten der Gäste ließen den Gegner stärker werden, der die Führung bis zur Halbzeit auf 17:15 ausbauen konnte.

Zur zweiten Hälfte zeigte sich vorerst das gleiche Bild. Innerhalb von sechs Minuten konnten die Niedersachsen mit 21:16 davonziehen. Das war für Trainer Ceven Klatt Grund genug um seine erste Auszeit zu nehmen. Die Angriffsleistung der Vikings wurde in der Folgezeit besser, allerdings fand man nun keinen Zugriff mehr in der Abwehr. Darüber hinaus verhinderte die Vielzahl an technischen Fehlern die Chancen, wieder ins Spiel zurück zu kommen. So lag man auch nach 50 Minuten mit vier Toren zurück. Stark präsentierte sich in dieser Phase Linksaußen Christian Hoße, der am Ende mit elf Treffer der erfolgreichste Torschütze der Partie war. Besonders auf seine Treffsicherheit vom 7-Meterpunkt war ständig Verlass.

Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt ließ sich dennoch nicht hängen und startete die Aufholjagd. Der bereits zu Anfang der Partie auffällige Niklas Weis zeigte mit schönen Zweikämpfen, dass sich die Vikings sich nicht so leicht geschlagen geben. Bis zum Schluss kämpfte sich die Mannschaft heran, konnte allerdings nur noch auf ein Tor verkürzen. So verloren der HC Rhein Vikings knapp sein erstes Saisonspiel mit 34:35 in Wilhelmshaven.

Trainer Ceven Klatt sieht noch reichlich Steigerungspotential in der Leistung seiner Mannschaft. „Wenn man 34 Tore auswärts erzielt, dann muss man das Spiel eigentlich gewinnen. Wir haben in der Deckung teilweise nur auf den eigenen Spieler geachtet und nicht im Verbund agiert. Das gilt es bereits am Freitag bei unserem ersten Heimspiel zu ändern.“

Anpfiff der nächsten Partie ist am Freitag, 31.08.2018 um 20:00 Uhr im Düsseldorfer Castello gegen den HSC 2000 Coburg. Tickets gibts ab 10 Euro unter rhein-vikings.de. Die Tiefgarage steht allen Zuschauern kostenfrei zur Verfügung.

 

Es spielten bei dem HC Rhein Vikings:

Bozic, Moldrup (beide Torwart), Hoße (11 Tore), Weis (7 Tore), Oelze (5 Tore), Pöter (4 Tore), Johnen (3 Tore), Görgen, Milas, Coric, Artmann (alle 1 Tor), Kozlina, Bahn, Middell (n.E.), Predragovic (n.E.)

Wilhelmshavener HV:

Doden, Lüpke (beide Torwart), Drechsler, Schwolow (beide 7 Tore), Maas (6 Tore), Postel (5 Tore), Kozul, Lehmann (beide 3 Tore), Pust, Josef, Köhler, Schauer (alle 1 Tor), Ten Velden, Kalafut, Andrejew

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.