Keine Überraschung in der Merkur Arena zu Lübbecke.

18. November 2018
Kategorien: Allgemein | News | Profis |
Post thumbnail

(RheinVikings/JJ) Der HC Rhein Vikings unterliegt erwartungsgemäß dem TuS N-Lübbecke mit 27:21 (15:9) und fährt ohne Erfolgserlebnis zurück nach Düsseldorf.

Zwar gingen die Vikings nach zwei Minuten durch Alexander Oelze in Führung, allerdings brauchten die Hausherren ebenso nur zwei Minuten, um durch Jens Bechtloff und Dener Jaanima selbst die Führung zu erobern. Nach dem Ausgleich durch Philipp Pöter entwickelte sich die Partie dann in eine sehr einseitige Richtung. Es folgte ein 6:0-Lauf für die Hausherren zum 10:3, die auch dank eines starken Peter Tatai (19 Paraden) nicht mehr wirklich in Bedrängnis geriet.  „Wir spielen guten Handball, hören aber kurz vor dem gegnerischen Tor leider oft damit auf“ resümiert der Trainer Jörg Bohrmann.

„Zu Beginn haben wir mit einer 3:3-Variante gespielt, dadurch haben wir zu viele einfache Gegentore kassiert und den Gegner nicht unter Druck setzen können“. Der Coach  reagierte und wechselte von einer 3:3-Variante auf eine 6:0-Deckung. Damit fuhren die Vikings besser. Die Nettelstedter durchliefen anschließend eine längere Durststrecke, in der die Gäste auf 10:6 heran kamen. Zur Halbzeit stand dann ein 15:9 auf der Anzeigetafel.

Im zweiten Durchgang blieb die Begegnung durchweg ausgeglichen. Der HC konnte die Hausherren nie wirklich in Bedrängnis bringen, so lief man bis zum Ende dem Rückstand hinterher und muss sich dem Bundesliga-Absteiger verdient geschlagen geben. Vor allem die individuelle Klasse von Dener Jaanimaa (7) und Peter Tatai (19/3) stach des Öfteren heraus.

Jörg Bohrmann: „Auch wenn man mit einer Niederlage nie zufrieden sein kann, haben meine Jungs diesmal viel Disziplin gezeigt und auch ihre Einstellung war am heutigen Abend okay.“

Damit geht die Talfahrt des HC Rhein Vikings weiter. Mittlerweile sind die Wikinger seit zehn Spielen punktlos und bleiben mit 3:25 abgeschlagen auf dem letzten Platz der Tabelle. Der TuS N-Lübbecke unterstreicht die Aufstiegs-Ambitionen und hält mit jetzt 19:9-Punkten Anschluss an das Spitzentrio um Balingen-Weilstetten, TuSEM, und Coburg.

Die nächste Chance auf Punkte gibt es dann im Castello Düsseldorf am Freitag, den 23.11. um 20:00 Uhr gegen HSG Nordhorn-Lingen.

Tore: Oelze (8/1), Pöter (4), Handschke (4), Weis (2), Hoße (1), Coric (1), Predragovic (1)

 

 

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.