YoungVikings: Jugendberichte vom Wochenende

18. Dezember 2018
Kategorien: Allgemein | Nachwuchs | News | U23 |
Post thumbnail

U23 bejubelt Last-Minute-Sieg gegen SG Überruhr

(RheinVikings/DR) Das Oberliga-Aufgebot der Vikings hatte am vergangenen Samstag die SG Überruhr zu Gast im Neusser Hammfeld. Die Gäste sind zurzeit Vorletzter und kämpfen gemeinsam mit dem punktgleichen Schlusslicht aus Aldekerk darum, den Anschluss an das rettende Ufer nicht zu verlieren.

Die Anfangsphase des Spiels verlief aus Wikinger-Sicht nicht rosig. Entgegen der Erwartungen musste das Team um Trainer Josip Jurisic erst einmal einem Rückstand hinterherlaufen, bevor Daniel Zwarg, der am Ende mit 13 Toren zum besten Vikings-Werfer avancierte, nach acht Minuten das 5:5 erzielen konnte. Vom Ausgleich beflügelt stabilisierte sich die Hintermannschaft der Düsseldorf-Neusser und schaffte es, den robusten Kreisläufer der Gäste, in den Griff zu bekommen. Gleichzeitig übernahm man auch im Angriff das Heft des Handelns und präsentierte sich spielbestimmend, sodass es mit einer knappen 15:14-Führung in die Kabine ging.

In den zweiten 30 Minuten präsentierten sich die Wikinger konstanter und lagen stets mit ein bis zwei Toren in Front. Allerdings verpassten sie es, weiter wegzuziehen und ließen die Gäste immer wieder herankommen. Rund eine Minute vor dem Ende nahm Jurisic beim Stand von 30:29 für seine Mannschaft noch einmal eine Auszeit, um seine Sieben auf die kniffligen Schlusssekunden optimal einzustellen. Zwar gelang den Gästen noch einmal der Ausgleich, doch die Wikinger behielten einen kühlen Kopf und spielten ihren letzten Angriff clever aus, den Zwarg vier Sekunden vor Abpfiff mit dem Siegtreffer zum 31:30 vollendete.

„Das Spiel war zwar knapp, aber dennoch haben wir es am Ende sehr verdient für uns entscheiden können. Überruhr ist eine robuste Mannschaft und es wundert mich, dass sie überhaupt im Keller stehen. Aber umso mehr freuen mich die zwei Punkte. Großes Kompliment an meine Jungs. Wir hatten in Conrad einen sehr guten Torhüter, Zwarg und Middell haben vorne getroffen und Horn stark verteidigt. Auch die A-Jugendlichen Rutzki, Ahrens und Küpper-Ventura haben überzeugt. Insgesamt einfach eine riesige Leistung von allen“, lobte ein zufriedener Jurisic.

Es spielten: Holtz, Hallfeldt, Conrad – Zwarg (13 Tore), Middell (11), Rutzki (3), Kurth, Ahrens, Horn, Küpper-Ventura (je 1).

B1 gelingt Doppelschlag durch Siege gegen die JSG Hiesfeld/Aldenrade und den TuS Königsdorf

Am Mittwochabend traf die B1 in einem Nachholspiel mit der JSG Hiesfeld/Aldenrade auf einen Konkurrenten, der ebenfalls dringend Punkte benötigte, um die unteren Tabellenplätze verlassen zu können. Dies unterstrichen die Gäste, in dem sie schnell mit 2:0 in Führung gingen. Es dauerte bis zur 6. Minute, ehe die B1 ausgleichen konnte. Nun bekam unsere Mannschaft das Spiel besser in den Griff und konnte sich bis auf 11:7 absetzen (18. Minute). Die Gäste kamen jedoch zurück ins Match und konnten vier Tore in Folge zum 11:11 erzielen. Mit einer knappen Zwei- Tore- Führung für die
Vikings ging es dann in die Pause (13:11). In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Das Team von Björn Geraedts konnte sich beim 19:15 erneut auf vier Tore absetzen. In der 36. Minute waren die Gäste jedoch wieder bis auf ein Tor dran (19:18). Für die Vorentscheidung sorgten dann beim Spielstand von 22:20 drei Tore von Alexander Schoss, die erstmalig eine Fünf- Tore- Führung bedeuteten. Die JSG Hiesfeld/Aldenrade konnte nur noch einen Treffer zum Endstand von 25:21

Vikings- Coach Björn Geraedts war sichtlich froh über die zwei erkämpften Punkte: ,,Wir wollten an unsere Leistung in Niederpleis anknüpfen, was uns vor allem in der Abwehr gelungen ist. Jedoch haben wir im Angriff immer wieder, wenn wir uns absetzen konnten, keinen kühlen Kopf bewahrt und zu frühzeitige Aktionen erzwungen. Besonders für das nächste Spiel wird es wichtig sein, geduldiger zuspielen und unter Druck konstant zu bleiben.“
Es spielten:  Brenken, Zievelonghi – Poschacher (3), Nix (3), Kübler (3), Schoss (6), Rothkopf (1), Rahmacher, Schütte (1), Träger (1), Leicht (5), Danker (2).

Am Samstag ging es dann zum Jahresausklang erneut ohne den erkrankten Jonas Perschke mit einem Heimspiel gegen den TuS Königsdorf weiter. Das Team aus Frechen machte zuletzt durch gute Ergebnisse gegen Mannschaften aus den oberen Tabellenregionen von sich reden. „Wir waren entsprechend vorgewarnt. Ich habe den Jungs gesagt, dass nur eine konzentrierte und engagierte Leistung zum Erfolg führen kann“, verriet der Trainer nach dem Spiel. Diese Vorgaben schienen die jungen Wikinger verinnerlicht zu haben, denn bereits bis zur 4. Minute konnten sie eine 5:1 Führung herauswerfen. Danach kamen die Königsdorfer jedoch besser ins Spiel und es entwickelte sich eine ganz enge Partie, in der unsere Mannschaft beim 11:12 in der 24. Minute erstmalig in Rückstand geriet. In dieser schwierigen Phase des Spiels zeigte sich dann die positive Entwicklung, die unser Team in den letzten Wochen gemacht hat. Statt in Hektik zu verfallen, nahm sie die Herausforderung an und konnte mit 13:12 zur Pause in die Kabine gehen. Nach dem Seitenwechsel gab die B1 die Führung nicht wieder her. Ab der 32. Spielminute lag das Team immer mit drei Toren in Führung. Als dann in der 40. Minute erstmals eine Fünf- Tore- Führung (24:19) erzielt wurde, war der Widerstand der Gäste gebrochen. Souverän brachte unsere Mannschaft den Vorsprung ins Ziel und gewann nach einer ansprechenden Leistung mit 28:22. Herausragender Akteur bei den Wikingern war an diesem Nachmittag Oliver Nix, der sowohl als vorgezogene Deckungsspitze als auch als Torschütze mit zehn Treffern zu überzeugen wusste.

Björn Geraedts, der mit seiner jungen Mannschaft aus den letzten drei Matches sechs Punkte holte, zog zum Jahresabschluss ein positives Fazit: „Die letzten drei Spiele, waren für mich aber auch besonders für meine Jungs sehr wichtig. Umso zufriedener bin ich, dass wir alle drei Partien für uns entscheiden konnten. Das tat uns sehr gut!
Besonders erwähnenswert ist die Leistung, die Olli in diesen drei Spielen gezeigt hat. Er hat die Mannschaft im Angriff geführt und selbst einen großen Anteil an der Torausbeute gehabt. In der Abwehr hat er eine durchweg gute Leistung auf der Spitze gezeigt. Wir haben uns vor der Winterpause eine stabile Ausgangslage in der Tabelle erspielt, um in der Rückrunde im Mittelfeld mitspielen zu können. In den letzten Wochen haben wir hart und intensiv an unserem Spielsystem gearbeitet. Es freut mich, Woche für Woche zu sehen, dass unsere Entwicklung voranschreitet und unsere Arbeit Früchte trägt. Ich weiß, dass wir Qualität besitzen und noch einiges an Potenzial haben, um unsere Leistung zu steigern. Dort wollen wir im neuen Jahr angreifen und weiterhin den Fokus auf unsere Entwicklung legen. Ich wünsche allen besinnliche Feiertage, eine schöne, erholsame Zeit mit der Familie und einen guten Übergang ins neue Handballjahr 2019!“.
Es spielten: Brenken, Zievelonghi – Poschacher (1), Nix (10), Kübler (2), Schoss (4), Rothkopf (1), Rahmacher (1), Schütte, Träger (3), Leicht (6), Danker.

Auch C1 mit voller Punkteausbeute am Doppelwochenende

Die C1 bat am Samstag um 18.00 Uhr die TuSEM Essen zum Topspiel. Schnell wurde deutlich, dass sich hier die beiden besten Abwehrreihen der Liga gegenüberstehen, denn das Spiel war geprägt von hervorragender Defensivarbeit. So bekamen die Zuschauer in den ersten zehn Minuten gerade einmal vier Tore zu sehen, ein 2:2 prangte auf der Anzeigetafel. In diese Phase fiel auch die einzige Zeitstrafe gegen die Jung-Wikinger, doch die TuSEM konnte kein Kapital daraus schlagen. Vielmehr konnte Top-Torschütze Alexander Ernst (11 Treffer) sogar durch einen verwandelten Siebenmeter einen Treffer erzielen und das Unterzahlspiel zugunsten der Wikinger gestalten.

Nach der Anfangsphase legte sich die Nervosität langsam und schließlich war es eine Zwei-Minuten-Strafe auf Seiten der Gäste, die dem Spiel eine erste Richtung gab. Die Düsseldorf-Neusser konnten ihr Überzahlspiel gut aufziehen und sich einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten. Essens Trainer reagierte mit einer Auszeit und konnte offenbar die richtigen Schrauben verstellen, denn die Gäste kamen wieder bis auf 6:6 heran. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, die Vikings legten vor und Essen zog nach, sodass es mit einer 10:9-Führung in die Kabine ging. Im zweiten Durchgang konnten insbesondere die Schützlinge von Vikings-Coach Gilbert Lansen ihre Abwehrleistung noch einmal verstärken und auch den Angriff durchschlagsfähiger gestalten. Nach 30 Minuten zogen die Hausherren erstmals auf vier Tore davon. Die Gäste waren verunsichert, die gute Defensive konnte die Essener zu leichten Fehlern zwingen und viele einfache Bälle gewinnen und ein Überlauf nach dem anderen konnte erfolgreich im Tor untergebracht werden. „Wir haben ein sehr gutes C-Jugendspiel mit zwei bärenstarken Abwehrreihen gesehen. Am Ende ist das 23:15 für uns verdient“, resümierte Wikinger-Coach Lansen. Damit baut die Sieben außerdem ihre Heimserie weiter aus und ist seit nunmehr 463 Tage vor eigener Kulisse ungeschlagen.

Es spielten: Nusch, Janetzko – Ernst (11 Tore), Peterson (6), Emmerich (3), Lang (2), Poggel (1), Littek, Reiswich, Friess, Neusser, Gühne, Schäfer, Wohlfahrtstätter.

Am Sonntag folgte direkt das nächste Spiel, um 15.45 Uhr ging es zum Vohwinkeler STV. Es war das befürchtete Spiel nach dem Topspiel, man hatte sich schließlich die ganze Woche lang auf Essen vorbereitet. Lansens Sieben war die Erleichterung vom Vorabend und damit einhergehend kleine Konzentrationsfehler anzusehen, zumal Stammpersonal geschont wurde und Alexander Ernst verletzt passen musste. Dementsprechend schwer taten sich die Wikinger und konnten zur Halbzeit nur mit einem Tor in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit legte das Team dann etwas mehr gewohnte Routine an den Tag, sodass nach der Schlusssirene trotz mäßiger Leistung ein 34:22-Sieg gefeiert werden konnte. Das Spitzentrio in der Tabelle geht punktgleich mit jeweils 22:2 Zählern in die Winterpause. Das neue Jahr startet für die C-Jugend der Wikinger am 27. Januar mit dem Spitzenspiel gegen den Bergischen HC. Der BHC ist um 12.45 Uhr in Neuss zu Gast.

Es spielten: Nusch, Janetzko – Emmerich, Lang (je 6 Tore), Friess (5), Neusser, Wohlfahrtstätter (je 4), Schäfer, Littek (je 3), Peterson, Reiswich, Poggel (je 1), Gühne.

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.