Rhein Vikings Spielbetriebs-GmbH muss Insolvenz anmelden

11. Februar 2019
Kategorien: Allgemein | Profis |
Post thumbnail

Der unplanmäßige und rechtlich-ungeklärte Ausstieg der Stadt Düsseldorf aus dem Projekt Rhein Vikings bringt die Geschäftsführung der Rhein Vikings Spielbetriebs- und Marketing GmbH leider in Zugzwang. Durch die fehlenden zugesagten Gelder der Stadt musste Geschäftsführer Daniel Pankofer vorsorglich aufgrund zu erwartender Liquiditätsmängel Insolvenz anmelden.

„Es war abzusehen, dass sich nach dem Rückzug der Sportstadt ein finanzielles Loch entwickelt. Wir haben mit allen Mitteln versucht, das entstandene Defizit durch personelle Änderungen und Transfers zu minimieren. Nun sahen wir uns gezwungen, diesen letzten schweren Schritt zu gehen“, so Pankofer zur Entwicklung.

Der Neustart ist alles andere als ein Rückzug aus dem Projekt und der Region Rheinland.

Um die Jugendarbeit aus dem Strudel dieser wirtschaftlichen Ereignisse herauszuhalten und dem Nachwuchs ein Signal der Stabilität und Kontinuität zu setzen, soll der in Düsseldorf neu-gegründete Rhein Vikings e.V. in die Handball-Spielgemeinschaft eintreten. Damit ist das Budget für die kommende Saison komplett abgesichert und unabhängig von den Entwicklungen der GmbH.

Daniel Pankofer weiter: “Wir sehen die Entwicklung als Chance, um letztlich auf eigenen Beinen stehend wieder zurück zu kommen. Die Insolvenz bringt Konsequenzen mit sich, das steht außer Frage. Wir haben eine großartige Jugendarbeit, die es uns ermöglicht, personelle Änderungen aus den eigenen Reihen abzufangen”, erläutert Geschäftsführer Daniel Pankofer die Entwicklung. „Wir haben bereits weitreichende Vereinbarungen getroffen, die der Handballgemeinschaft HSG Neuss Düsseldorf und den Rhein Vikings einen Neustart ermöglichen.”

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.