Jugendberichte vom Wochenende

18. Februar 2019
Kategorien: Nachwuchs | News |
Post thumbnail

B1 unterliegt BHC knapp mit 28:29 (13:17)

„Es war von der Leistung her eine schwankende Partie beider Mannschaften“ so Trainer Björn Geraedts, der mit dem Auftritt seiner Truppe eigentlich ganz zufrieden war. „Wir wollten uns in diesem Spiel mit Punkten belohnen“.

„Wir sind sehr emotional und mit einer guten Einstellung in die Partie gekommen“ nachdem Kevin Leicht, Alexander Schoss und Emil Kuebler die Hausherren nach einer 3:0-Serie mit 4:2 in Front brachten. Anschließend konnte man diese Führung halten und sogar auf 11:6 davon ziehen (12. Minute). Dann stagnierte aber das Spiel der Neuss/Düsseldorfer, als der BHC die Deckung auf eine kompakte 6:0-Variante umstellte. „Diese Abwehr hat uns das Leben richtig schwer gemacht, da hatten wir in der Offensive keinen Zugriff mehr“. Beim Stand von 13:9 kamen die Gäste dann zu einem starken 8:0-Lauf und gingen so mit einer 13:17-Führung in die Kabine, nachdem den Gastgebern neun Minuten kein Treffer gelang.

Die Neuss/Düsseldorfer kamen stark aus der Kabine und konnten sich Tor um Tor wieder heran kämpfen, sogar in der 46. Spielminute durch Kevin Leicht wieder die erste Führung erzielen (27:26). Eine anschließende Zwei-Minuten-Strafe gegen Tristan Walpurges vom BHC ließ die Mannschaft von Geraedts aber ungenutzt und musste kurz vor Ende des Spiels doch noch den 28:29-Rückstand einstecken und das Spiel somit aus der Hand geben.

Die B1 steht mit 10:16-Punkten auf dem 6. Platz in der Tabelle, bis zum HSV Solingen-Gräfrath auf Platz 5 sind es sieben Punkte Abstand. Der BTB Aachen lauert mit 8:18-Punkten einen Platz hinter den Neuss/Düsseldorfern auf dem 7. Rang.

C1 gewinnt Generealprobe vor Top-Spiel

Am Samstag konnte unsere C1 bei der JSG Hiesfeld/Aldenrade mit 19:37 (9:17) gewinnen. Somit gelingt die Generalprobe vor dem Top-Spiel gegen TuSEM Essen, das womöglich vorentscheidend in der Meisterschaft sein wird.

„Wir haben eine sehr gute Abwehr gespielt. In den ersten 20 Minuten haben wir nur drei Gegentore kassiert“ zeigt sich Trainer Gilbert Lansen zufrieden. Zudem war das Spiel quasi schon entschieden, nachdem die Neuss/Düsseldorfer in den ersten 10 Minuten bereits mit 2:10 in Führung lagen.

Gilbert Lansen: „Die restliche Zeit im ersten Durchgang waren wir dann zu nachlässig und erzielten nur noch sieben Treffer“. Zudem moniert der Trainer Unkonzentriertheiten und Zwei-Minuten-Strafen auf seiner Seite, so dass es zur Halbzeit mit 9:17 in die Kabine ging.

„Im zweiten Durchgang haben wir wieder mehr Gas gegeben. Da war mehr Tempo und mehr Spielwitz dabei.“ Letztlich gewinnen die Neuss/Düsseldorfer verdient mit 19:37. Bester Werfer war Felix Pitta mit acht Toren, gefolgt von  Yannis Guehne und Alexander Ernst mit jeweils sieben Treffern.

Am kommenden Wochenende reist Gilbert Lansen mit seiner Mannschaft nach TuSEM Essen zum wichtigsten Spiel der Saison. Am 24.02 geht es nämlich in Essen Mararethenhöhe um die Vorentscheidung in der Meisterschaft. Wenn die Jung-Wikinger dieses Spiel entscheiden, wird ihnen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen sein.

Derzeit stehen beide Mannschaften Punktgleich auf dem ersten Platz in der Tabelle, allerdings muss TuSEM noch gegen den BHC (3. Platz) spielen und die HSG Neuss/Düsseldorf hat eine deutlich bessere Tordifferenz als TuSEM.

„Wir werden den Fokus in dieser Woche komplett auf die Mannschaft legen. Wir werden nicht wie gewohnt mit der B1 trainieren und auch der Auswahl-Trainer hat meinen Jungs für dieses Spiel frei gegeben“ so Lansen. „Wir bereiten uns mit voller Konzentration auf die Begegnung vor, mit Video-Studium und allem was dazu gehört. Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen, ein Punkt ist das Minimum, was wir holen müssen“.

Das Hinspiel konnten die Neuss/Düsseldorfer am 15.12 mit 23:15 für sich entscheiden. Lansen: „bei diesem Ergebnis sieht man, welche Qualität die beiden Abwehrreihen haben.“

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.