HC Rhein Vikings unterliegt HSV Hamburg mit 34:26

23. Februar 2019
Kategorien: Allgemein | News | Profis |
Post thumbnail

Der HC Rhein Vikings muss sich nach starkem Kampf dem HSV Hamburg mit 34:26 (14:11) geschlagen geben.

Nach viel Zuspruch aus der vergangenen Woche, starteten die Vikings erneut mit einem jungen Aufgebot. In der Abwehr stellte Jörg Bohrmann von der offensiveren 3-3-Variante auf eine 6:0-Deckung um.  In den ersten Minuten war es eine Abwehrschlacht, in denen beide Teams zu wenigen Toren kamen. Erst in der siebten Spielminute fiel der zweite Treffer des Abends, als Stefan Schröder mit seinem zweiten Treffer das 2:0 für die Hausherren markierte. Christian Hoße und Moritz Goergen stellten dann schnell auf 2:2-Remis. Die Hamburger fanden aber jetzt ihre Mittel und bauten eine souveräne Führung auf. Bis zu Bohrmanns ersten Team-Time-Out in der 16. Minute stand es bereits 7:3. Die Wikinger konnten sich erst ab der 21. Minute wieder zurück in die Begegnung spielen und sich auf 14:11 zur Halbzeit wieder an die Hamburger heran kämpfen.

Im zweiten Durchgang ging Jörg Bohrmann mit dem jungen Gästeteam auf volles Risiko. Fortan wurde mit dem siebten Feldspieler agiert. Seine Mannschaft belohnte den Trainer mit einem sehr beherzten Auftreten. Bereits in der 40. Spielminute markierte Christian Hoße den Anschlusstreffer zum 17:18. „In dieser Phase haben wir es verpasst den Ausgleich zu erzielen, dazu schlichen sich dann auch noch kleinere Fehler und etwas Pech im Abschluss ein“ so Jörg Böhrmann, dessen Mannschaft anschließend auch sehr einfache Gegentore hinnehmen musste. „Das ist dann die Kehrseite der Medaille, wenn man hohes Risiko geht“.

Hamburg erzielte mehrere Treffer in das leere Tor und kam in einem sonst sehr ausgeglichenen Spiel wieder auf die Siegerstraße. Mit einer 8:2-Serie bis zur 50. Minute zum Spielstand von 26:19 war das Spiel dann vorentschieden. In der Schlussphase durften dann viele Spieler dann noch ein paar Minuten Spielzeit sammeln, am Ende steht ein umkämpfter 34:26-Sieg für die Hausherren auf der Anzeigetafel.

Jörg Bohrmann: „Die Mannschaft hat beherzt verteidigt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns mit einer tollen Leistung wieder ran gekämpft. Am Ende haben wir uns für diese Aufholjagd nicht belohnt.“ Geschäftsführer Daniel Pankofer zeigte sich ebenfalls zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft: „Wir haben eine gute Abwehr gespielt und leidenschaftlich verteidigt. Das haben die Jungs gut gemacht.“ Vor allem die Leistung von Eigengewächs Moritz Goergen hat Pankofer gefallen: „Er hat eine sehr starke Leistung gezeigt. Das war richtig gut!“

Top-Scorer der Vikings an diesem Tag war Christian Hoße mit neun Treffern, davon sieben Siebenmeter. Moritz Goergen erzielte starke sechs Tore. Auch die beiden Nachwuchsspieler Til Klause und Daniel Kuepper Ventura zeigten eine tolle Leistung und belohnten sich jeweils mit zwei Toren.

HC Rhein Vikings: Mikkel Moldrup, Nils Conrad, Brian Gipperich, Christian Hoße (9/7), Philipp Pöter, Paul Skorupa (2), Niklas Weis (2), Bennet Johnen (3), Tim Schröder, Felix Handschke, Moritz Goergen (6), Patryk Rutzki, Til Klause (2), Daniel Kuepper Ventura (2).

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.