HC Rhein Vikings mit Niederlage gegen TV Großwallstadt

16. März 2019
Kategorien: Allgemein | News | Profis |
Post thumbnail

Der HC Rhein Vikings muss sich dem TV Großwallstadt am 26. Spieltag der 2. Handball Bundesliga mit 24:28 (10:12) geschlagen geben.

Zu Beginn konnte die Mannschaft von Jörg Bohrmann noch gut mithalten, ging sogar nach dem 0:1 durch Florian Eisenträger durch Tore von Bennet Johnen, Paul Skorupa und Christian Hoße mit 3:2 in Führung. Erst nachdem Christian Hoße mit einem Siebenmeter an Jan Steffen Redwitz im Tor der Gäste scheiterte und Paul Skorupa eine Zwei-Minute-Strafe erhielt, kamen die Gäste durch Florian Eisenträger und Michael Spatz zur ersten Führung seit der dritten Minute (14. Minute).

In der Folge fiel die Mannschaft von Jörg Bohrmann regelrecht in ein Loch und musste eine 0:7-Serie der Großwallstädter hinnehmen. Auch die zwei Time-Outs von Jörg Bohrmann (16. Und 19. Minute) konnten an dem Umschwung des Momentums nichts ändern. Dennoch bewiesen die Gastgeber erneut Moral und kämpften sich noch einmal zurück. Paul Skorupa, Brian Gipperich, Niklas Weis und Philipp Pöter verkürzten den Vorsprung innerhalb von drei Minuten auf 10:11. Kurz vor der Pause schloss Pöter einen angriff, der zum Ausgleich hätte führen können, überhastet ab, so kamen die Gäste noch zu einer Halbzeitführung von 10:12.

Die Halbzeitansprache von Jörg Bohrmann hat aber gefruchtet, die Körpersprache im zweiten Durchgang war zu Beginn eine andere. Vor allem Philipp Pöter spielte groß auf und konnte, nachdem Christan Hoße mit zwei schnellen Toren den 12:12-Ausgleich erzielte, das 13:13 und 14:14 erzielen (35. Minute).

Der TVG fand nun mehr immer besser die Wege, die offensive 3-3-Deckung zu umspielen und auch der Kräfteschwund bei den Gastgebern machte sich bemerkbar, nachdem mit Nils Artmann, Moritz Goergen und Felix Handschke wichtige Spieler verletzungsbedingt fehlten. Mit einer 5:2-Serie zogen die Gäste entscheidend davon und führten bogen auf die Siegerstraße ein, von der sie dann auch nicht mehr abwichen.

Sechs Minuten vor dem Ende brachte Jörg Bohrmann noch einmal Paul Dreyer in das Tor, der den stark aufspielenden Mikkel Moldrup ersetzte und noch ein paar Minuten in der 2. Handball-Bundesliga sammeln durfte.  Dreyer verzeichnete mit seinen 17 Jahren vier Paraden und hielt somit 57 Prozent der Würfe auf sein Tor.

Am Ende gewinnt der TV Großwallstadt gegen die Rhein Vikings mit 24:28 und verlässt somit die Astiegsränge.

„Ich muss aufpassen, dass ich meine Leistungsträger nicht verbrenne“ sagte Jörg Bohrmann nach dem Spiel. „Philipp Pöter und Bennet Johnen leisten so viel für die Mannschaft und tragen sehr viel Verantwortung, insbesondere jetzt, wo mit Felix Handschke ein wichtiger Spieler ausfällt.“ so der Coach. „Die jungen Spieler machen eine gute Aufgabe, aber sie sind noch nicht so weit. Sie müssen weiter hart arbeiten um erst einmal das Niveau der dritten oder vierten Liga zu erreichen“.

Florian Bauer zeigte sich nach dem Spiel glücklich mit dem Sieg: „Wir wussten, dass sie offensiv verteidigen würden, da haben wir unter der Woche dran gearbeitet. Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft, das war ein sehr wichtiger Sieg im Abstiegskampf.“

HC Rhein Vikings: Mikkel Moldrup, Paul Dreyer, Brian Gipperich (1), Christian Hoße (8/5), Philipp Pöter (6), Paul Skorupa (2), Niklas Weis (3), Bennet Johnen )3), Daniel Zwar, Tobias Middell (1)

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.