Vikings entführen Punkt aus Ferndorf

7. April 2019
Kategorien: Allgemein |
Post thumbnail

Mit einer beherzten Leistung erkämpft sich der HC Rhein Vikings am 29. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga am Freitagabend mit einem 24:24 (9:13) einen Punkt beim TuS Ferndorf.

Dem Spielverlauf der ersten Halbzeit nach wäre allerdings auch mehr drin gewesen. Diese dominierten die Gäste vom Rhein nach Belieben. Nach dem Führungstreffer durch Bennet Johnen in der 3. Minute, gaben die Gäste die Führungsposition erst einmal nicht mehr her. Ganz im Gegenteil – Philipp Pöter, Brian Gipperich und Christian Hoße erhöhten sogar auf 1:4 (9. Minute). Die Abwehr machte einen tollen Job und ließ in den ersten 15 Minuten nur drei Gegentore zu. Zudem funktionierte das Zusammenspiel in der Offensive, insbesondere mit Philipp Pöter, der mit einem Doppelschlag die erste Fünf-Tore-Führung für die Gäste auf die Anzeigetafel brachte (3:8).

Gästetrainer Hilmar Gudmundsson musste das erste Mal die Time-Out-Karte ziehen und war alles andere als zufrieden. In der Folge fanden die Hausherren aber weiterhin keinen Weg, die starke Mannschaftsleistung der Vikings in Bedrängnis zu bringen. Christian Hoße (20. Minute) und Niklas Weis (21. Minute) brachten den Sechs-Tore-Vorsprung 5:11, Niklas Goergen erhöhte sogar nach dem ersten Vikings-Time-Out auf 5:12.  Dann aber wurden die Gäste in der Defensive etwas nachlässiger und hatten Pech im Abschluss. Ferndorf nutzte diese Schwächephase um den Rückstand zu verkürzen. Innerhalb von fünf Minuten markierten die Hausherren eine 4:0-Serie zum 9:12 (28. Minute). Christian Hoße besorgte anschließend noch den Halbzeitstand von 9:13 für die Rhein Vikings.

In der 2. Halbzeit war es dann ein Spiel auf Augenhöhe. Die Vikings überstehen eine Johnen-Zeitstrafe ohne großen Schaden und hielten lange Zeit den Vier-Tore-Vorsprung aus der Halbzeit. Nach einem Ferndorf-Time-Out kamen die Gastgeber dann auf zwei Tore heran. In einem Spiel, das sehr viel von Siebenmetern geprägt war (insgesamt gab es 20 Siebenmeter), war es immer wieder Christian Hoße, der die Verantwortung übernahm und fünf seiner Siebenmeter verwandelte. Mit der Dauer des Spiels zeigte der Aufwand aus der ersten Halbzeit aber seine Wirkung und die Defensive der Vikings wurde müde. Fortan machten die Hausherren das Spiel und kamen durch Jonas Faulenbach in der 52. Minute zum verdienten Ausgleich (21:21).

Christian Hoße konnte dann noch einmal die Führung erzielen, ehe Jonas Faulenbach mit einem Doppelschlag die erste Ferndorf-Führung in diesem Spiel überhaupt erzielte (55. Minute). Nach dem 24:22 von Julius Anderson vier Minuten vor dem Ende, schien das Momentum komplett auf die Seite der Hausherren gefallen zu sein, aber die Vikings gaben sich damit nicht zufrieden. Zudem gab es zu Gunsten der Gäste noch eine Zeitstrafe für Branimir Koloper vom TuS Ferndorf.

Kurz vor dem Ende nutzten Niklas Weis und Daniel Zwarg die Überzahl und erzielten den verdienten und hart erkämpften 24:24-Ausgleich, den der TuS Ferndorf nicht mehr kontern konnte.

Somit holt der HC Rhein Vikings nach vielen guten Spielen den ersten Punkt in diesem Jahr. Der TuS Ferndorf hingegen bleibt im siebten Spiel in Folge sieglos und kann sich, auch wegen sechs verworfener Siebenmeter, nicht aus der Krise befreien.

(Foto: Regina Brühl)

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.