Rhein Vikings auch mit Punktgewinn gegen Dessau-Roßlauer HV

21. April 2019
Kategorien: Allgemein |

Der HC Rhein Vikings erkämpft am 30. Spieltag ein 30:30-Unentschieden (12:15) gegen den Dessau-Roßlauer HV und bleibt auch im zweiten Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage.

Es war allerdings ein schwieriger Start für die Gastgeber. In der 6. Minute stand es bereits 0:3 für den Gast. Erst Paul Skorupa konnte in selbiger Minute den ersten Treffer für die Wikinger erzielen. Im Anschluss entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, welche die Gäste fast durchgängig mit mindestens drei Toren anführten. Erst in der 19. Minute schafften die Hausherren durch Tore von Christian Hoße (6:8) und Bennet Johnen (7:8) den Anschluss. Aber der DRHV zog durch einen Doppelschlag von Daniel Zele wieder auf den vorherigen Vorsprung davon (24. Minute). Die Wikinger kämpften wie zuletzt gewohnt leidenschaftlich, mussten sich aber mit dem Halbzeitstand von 12:15 zufrieden geben.

Die Halbzeitansprache von Jörg Bohrmann scheint dann gefruchtet zu haben. Mit einer tollen Einstellungen kamen die Gastgeber aus der Kabine und fanden durch schnelle Tore von Moritz Goergen und Daniel Zwarg den Anschluss zum 14:15 (31. Minute). Bennet Johnen und Christian Hoße schafften anschließend gar den ersten Ausgleich für die Vikings (17:17), der Gästetrainer Uwe Jungandreas zum Team-Time-Out brachte. Die Ansprache hatte aber keinen Erfolg, Niklas Weis brachte im nächsten Vikings-Angriff die Hausherren das erste Mal in Führung (18:17). Mit einer starken Team-Leistung überstanden die Vikings auch eine Zeitstrafe gegen Christian Hoße, ohne erneut in Rückstand zu geraten. Viel mehr konnte der Vorsprung bewahrt werden. Die Gäste mussten fortan mehr investieren und hatten auch Erfolg. Dominik Plaue brachte die Gäste in der 48. Minute das erste Mal wieder in Führung (21:22), Philipp Jungemann und Jonas Hönicke erhöhten gar auf 23:35.

Jetzt war Jörg Bohrmann am Zug, der seiner Mannschaft in einem Team-Time-Out noch einmal die richtigen Worte mit auf den Weg gab. Daniel Zwarg und Torhüter Nils Conrad dankten es ihm und erzielten erneut den Ausgleich zum 25:25 (51. Minute). Es versprach jetzt eine spannende Schlussphase mit Chancen für beide Mannschaften zu werden. Dabei waren es immer wieder die Gäste, die in Führung gingen und die Vikings zum handeln zwangen, aber nachdem Brian Gipperich in der 58. Minute die Zwei-Minuten-Strafe erhielt und Thomas Pawlicek per Siebenmeter den 28:29-Führungstreffer erzielte, schien die Partie zu Gunsten der Gäste entschieden zu sein.

Aber man darf die Rhein Vikings in der Rückrunde auch in diesen schwierigen Situationen nicht abschreiben. In Unterzahl erzielte Daniel Zwarg zuerst den 29:29-Ausgleich, aber damit war die Begegnung noch nicht beendet. Wieder war es Thomas Pawlicek, der die Dessau-Roßlauer kurz vor der Schlusssirene mit 29:30 in Front brachte. Den anschließenden Angriff konnten die Gäste dann zudem noch vereiteln. Die Chancen auf den nächsten Punktgewinn wurden schlechter. Mit der Schlusssirene fasste sich dann Niklas Weis ein Herz und konnte die beherzte und leidenschaftliche Leistung der Rhein Vikings mit dem zweiten Punktgewinn in Folge belohnen.

In der kommenden Woche geht es dann in ein Doppelspiel-Wochenende. Zuerst reisen die Vikings am Freitag nach Rimpar und fordern die Wölfe heraus, anschließend wird der HC Elbflorenz am Sonntag um 17:00 Uhr empfangen.

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.